Pressemitteilung

Kontrast und Censhare: Eine Gleichung mit vielen Lösungen


Über Kontrast

Kontrast Communication Services ist eine Lösungsagentur. 1991 gegründet, bietet sie heute mit über 130 Mitarbeitern alle Möglichkeiten, Methoden und Mittel, um Business-Herausforderungen in herausragende maßgeschneiderte Kommunikations- und Technologielösungen zu überführen. Kontrast entwickelt, moderiert und realisiert innovative Gedanken, frische Perspektiven und neue agile Verfahren für Unternehmen unterschiedlichster Branchen. Die strategisch beratende und ausführende Agentur hilft intern wie extern, Potenziale bestmöglich auszuschöpfen, zu maximieren und in messbare Erfolge umzusetzen. Ihr Leistungsspektrum reicht von der Analyse und Ableitung der Maßnahmen über die kreative und technische Realisierung der Lösungsansätze bis zur Übernahme kompletter Prozesse und Abteilungsaufgaben.
Zu den namhaften Kunden des Unternehmens gehören u.a. die Evonik, RATIONALKEUCOSantander und HEXAL.

 


Pressekontakt

pr://ip – Primus Inter Pares
Axel Hoffmann
Neubrückenstraße 12-14
48143 Münster

Fon +49 251 98298903
Fax +49 251 98298905

Mail info@pr-ip.de
Web www.pr-ip.de

Es ist Bewegung in der Agenturbranche und das nicht erst seit der Übernahme von SinnerSchrader durch das Beratungshaus Accenture.

Es ist die logische Folge aus der von den Digitalagenturen selbst initiierten digitalen Transformation. Die Komplexität großer Aufgaben lässt sich nur im Verbund lösen. Auch die Kontrast Communication Services hat sich bereits vor einigen Jahren auf diese Entwicklung vorbereitet. Die seit Jahren bestehende enge Partnerschaft mit der Censhare AG mündet nun – vorbehaltlich der Zustimmung durch die Kartellbehörde – in der folgerichtigen Mehrheitsbeteiligung des Softwarehauses. Im Unterschied zu vielen anderen Übernahmen und Beteiligungen ist der Zusammenschluss jedoch nicht vertriebs-, sondern ausschließlich lösungsgetrieben.

Wie sieht die Agentur der Zukunft aus? Wie wird Kreativität in einer zunehmend von Künstlicher Intelligenz bestimmten Digitalisierung bewahrt? Wie lassen sich Technologie, Kundenzentriertheit und die Vielzahl der zu bedienenden Marketingkanäle unter einen Hut bringen? Die Antwort auf all diese Fragen liegt für Kontrast im Zusammenschluss mit Censhare. „Die Verbindung von Marketing Cloud, Digital Asset Management, Kreation und Engineering, die durch den Schulterschluss mit Censhare möglich ist, bietet unseren Kunden das Lösungsspektrum, das sie heute und in Zukunft brauchen“, fasst Joachim Fischer, CEO Kontrast Gruppengesellschaften, zusammen.

Marketinglösungen in einer neuen Dimension
Die Unternehmensgruppe unter dem Dach der Censhare AG umfasst nun rund 500 Mitarbeiter, Kontrast alleine bringt zusätzlich Umsätze in Höhe von mehr als zehn Mio. Euro mit. Im Verbund mit 360Dialog sowie den führenden europäischen Social Media-Unternehmen Facelift und Uplift können komplexe Herausforderungen an Kampagnen, Workflows, Datenmanagement – in allen Medien und Datengrößen, inklusive der Erfolgskontrolle – gemeistert werden. Zugleich ermöglicht die Transaktion Investments, die für mittlere, inhabergeführte Agenturen auf absehbare Zeit kaum noch zu leisten sind.

Herausforderungen annehmen und bewältigen
„Die Agenturen stehen vor der Herausforderung, für ihre Kunden eine wachsende Anzahl an Medien und Kanälen zu bedienen. Zugleich wird in den Marketingabteilungen personell wie finanziell eher ab- statt ausgebaut“, beschreibt Joachim Fischer das aktuelle Dilemma. „Vor diesem Hintergrund sind vor allem Lösungen gefragt und nicht weitere Berater.“ Oberstes Ziel sei es daher, über Technologie eine Kundenansprache ohne Medienbrüche zu erreichen. Und das vorzugsweise Eins-Zu-Eins und in Echtzeit. Zudem müssten die bestehenden Systeme in die künftigen Lösungen eingebunden werden. Spätestens hier scheitern viele Agenturen, weil ihnen das Know-How fehlt.

„Technologie und Kreativität sind eng miteinander verbunden und dürfen sich nicht gegenseitig limitieren. Beides muss zusammengedacht werden“, so Joachim Fischer weiter. „Mit Censhare haben wir den perfekten Partner gefunden, damit unser Prinzip des ‚Createering’ auch in Zukunft Erfolgsmaxime bleibt.“

Die Mehrheitsbeteiligung steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamtes.